Sonntag, 7. Juni 2020

Jetzt neu: Die 29. Neuerscheinung bei millemari. Kein Buch wie jedes andere.




millemari.s 29. Neuerscheinung ist diesmal kein Segelbuch. Wieso eigentlich?

Unmittelbar nach meiner Segelreise von Südengland über Irland zu den Hebriden fiel mir im vergangenen Jahr David Goodharts Buch in die Hände. Ein politisches Sachbuch, das in Großbritannien lange auf den Bestsellerlisten stand. Mich hat es fasziniert (das tun nicht viele Bücher), weil es aus den gesellschaftlichen Veränderungen der letzten zweieinhalb Jahrzehnte erklärt, warum in vielen Ländern der Welt populistische Regierungen an die Regierung kamen. Trump war die Folge. Und Erdoghan, Orban und viele andere. Egoistisch-irrlichternde Polit-Unternehmer allesamt.


David Goodharts Buch ist eine verblüffende Zeitreise in die letzten zweieinhalb Jahrzehnte unserer Gesellschaft - die wir, meine Generation und ich mitgestaltet haben. Ich war lange euphorisch, dass mit dem Verschwinden des Kommunismus und dem Sieg des Liberalismus die Welt eine offenere, bunte und bessere werden würde. Ich habe die neue Grenzenlosigkeit genossen, und die Freiheit und Mobilität, deren lustvollste Form für mich das Segeln ist.

Ich habe nicht gesehen, dass sich viele Menschen als Verlierer genau dieser Grenzenlosigkeit und Globalisierung sahen. Ich habe die Vorteile der Globalisierung gesehen. Aber nicht die Verluste.

Ich sah auch nicht den neuen Riss durch die Gesellschaft, den Goodhart beschreibt. Dieser Riss trennt diesmal nicht Arm und Reich oder Dumm und Klug oder Kapitalisten und Kommunisten. Er trennt zwei Gruppen, die Goodhart die SOMEWHEREs und die ANYWHEREs nennt. Die Anywheres, die sich großstädtisch und mit einer universitären Ausbildung im Gepäck als Gewinner der letzten Jahre sehen durften - was Chancen und Mobilität angeht. Und die Somewheres, die verwurzelt in traditionellen Begriffen wie Familie und Heimat denken und eher auf dem Land leben. Jene, die nichts gegen Ausländer oder Immigranten im eigenen Land haben. Aber denen die Entwicklungen der letzten Jahre, der entfesselte Kapitalismus und Globalismus zu schnell gingen.

Ein Umdenken in vielen kleinen alltäglichen Bereichen ist nötig, wenn wir die Kluft überwinden wollen. Right or wrong: David Goodharts Denkanstoß ist lesenswert - für einen Anywhere wie mich manchmal schmerzhaft. Aber es ist ein Beitrag, den Riss durch die Gesellschaft zu kitten. 

Deshalb haben wir David Goodhart bei millemari. verlegt.

                                                  

 THE ROAD TO SOMEWHERE wurde Ende April


Infos zum Buch auf www.millemari.de
und überall, wo es gute Bücher gibt.









Keine Kommentare:

Kommentar posten