Freitag, 15. April 2022

Törnziele für den Traumtörn 2022: Mallorca. Das Geheimnis der Kapuzenmänner von Pollença.

In den nächsten Posts stelle ich Törnziele für den Traumtörn 2022 vor - Orte und Menschen in bekannten und auch weniger bekannten Segelrevieren,
Geheimtipps, aber auch Altbekanntes, die man allesamt mit einer Segelyacht erreichen kann. 
Folgen Sie mir also auf marepiu zu den lohnendsten Törnzielen 2022. 

Über Hundert Vermummte zogen gestern Abend durch die Straßen der mallorquinischen Kleinstadt Pollença. Protest gegen den Krieg? Radikale Demo? Was steckt dahinter?

Ostern 2022, Pollença, ein Landstädtchen nah an der Küste im äußersten Nordosten Mallorcas, wo Meer und Berge aufeinandertreffen in dem Landstrich, den die Einheimischen "Raiguer" nennen. Unter dumpfem Trommelwirbel und Kettengeklirr ziehen in den Nächten vor Ostern von oben bis unten Vermummte durch die Straßen Pollenças. Sie tragen hohe Kapuzen mit winzigen Seeschlitzen. Sie reden kein Wort. Sie bewegen sich einfach rhythmisch zum Schlag der Trommeln und dem Klirren ihrer meterlangen Ketten barfuß, die sie an Fussknöcheln befestigt barfuß hinter sich herziehen, während die Bewohner Pollenças schweigend mit Kerzen in der Hand am Straßenrand stehen. Die Szene ist gespenstisch, es dauert bis weit in die Nacht, bis die Trommeln verstummen. 


Sind die Kapuzenmänner Demonstranten? Oder Ableger des Ku-Klux-Clans?

An Ostern ziehen auch in anderen Orten Mallorcas wie in der Hauptstadt Palma oder in Inca Vermummte durch die Straßen. Es sind Einheimische. Mitglieder jahrhundertealter Bruderschaften, die auf Mallorqui "Confraries" heißen. 

Bruderschaften: Sie waren spätmittelalterliche Vorläufer dessen, was man heute "Verbände" oder "Vereine" nennt. Oder im Internet-deutsch "Foren" oder "Chatgruppen". Freiwillige Zusammenschlüsse Gleichgesinnter, die die gleichen Interessen teilen. Das Europa der frühen Neuzeit war überzogen von Bruderschaften, in denen sich Gleichgesinnte anfänglich aus religiösen Motiven zusammenfanden, die  neben religiösen Anliegen auch gemeinsame wirtschaftliche Interessen verfolgten. Es gab sie auf dem flachen Land, aber auch in den Städten. Sichtbarste Zeugen ihrer Existenz und ihres einstigen Daseins gibt es heute noch. Der berühmte Bau der Scuola Grande di San Rocco in Venedig ist der Prachtbau der gleichnamigen venezianischen Bruderschaft und zeugt bis heute von der Macht und dem Einfluss einer Bruderschaft. Selbst manche Dorfkirche in Oberbayern verdankt ihre Errichtung der wirtschaftlichen Power einer lokalen Bruderschaft. Aber das ist längst vergessen. 

Manche der Bruderschaften, die sich ursprünglich aus gemeinsamem religiösen Interesse zusammenschlossen, mutierten auch zu Geheimbünden wie Rosenkreuzer, Freimaurer und Illuminaten - oder entarteten im 20. Jahrhundert unter dem Deckmantel "Bruderschaft" zu politischen Vereinigungen mit rassistischem Hintergrund wie dem Ku-Klux-Klan in USA. Oder zu kriminellen Vereinigungen wie der italienischen oder russischen Mafia, N'Drangheta oder Klan-Kriminellen. Typisch für Bruderschaften sind derartige Radikalisierung, Fanatismus, Kriminalität eher weniger - Bruderschaften fanden sich zur Ausübung des christlichen Ritus zusammen - und um gemeinsam wirtschaftliche Ziele zu erreichen.


Wieso macht man Umzüge?

Jeder von uns macht Fehler. Tut Dinge, die er nicht sollte. Keiner redet gerne drüber. In früheren Jahrhunderten waren die vorösterlichen Umzüge der Kapuzenmänner auf Mallorca dazu da, sich an hohen Festtagen wie vor dem Osterfest der eigenen Fehler und Verfehlungen zu erinnern - und das auch öffentlich zur Schau zu stellen, um sie abzuschütteln. 

Aber weil niemand gerne öffentlich preisgibt, dass er Fehler im Leben begangen hat, verkleideten sich die Mitglieder der Bruderschaft von oben bis unten - und bekennen sich öffentlich, aber anonym dazu.


Bruderschaften auf Mallorca heute.

Die Kapuzenmänner von Pollença erscheinen in viele Verkleidungen. Hauptsache, man wird nicht wiedererkannt von Freunden oder Verwandten.
Nur die Bruderschaft soll erkennbar sein am den einheitlichen Habit einer Gruppe.



Inseln sind wie Bergregionen abgelegene Orte, an denen alte Traditionen sich länger halten als in großstädtischen Ballungsräumen, in denen sie von "Trends" schnell beiseite gefegt werden. 

Auf Mallorca ist die Tradition der "Confraries" in einem Ort wie Pollença immer noch lebendig. Es gibt die Bruderschaften noch - und es heisst, dass in mancher Bruderschaft noch heute die Mitgliedschaft vom Vater auf den Sohn vererbt wird. Aber anders als in früheren Jahrhunderten sind die Bruderschaften, so wie ich sie in Pollença erlebe, eher als lokale "Vereine" zu verstehen, in denen man gemeinsame Freizeit-Interessen teilt wie die Erhaltung alter Traditionen, die typisch sind für eine Insel und einen Ort wie Pollença. Aber wer weiß das schon genau. Das Wort "Bruderschaft" kann vieles beinhalten. Und spätestens Sizilien oder Neapel zeigen, dass bis heute aktive "Bruderschaften" nicht nur ihre Traditionen pflegen, sondern tief in der Gesellschaft wurzelnde kriminelle Gebilde wie Mafia oder NDrangheta sein können.


Wer verbirgt sich unter den Kapuzen von Pollença?

Es sind bestimmt über Hundert Menschen, die sich vermummt an den Umzügen beteiligen. Man sieht sie an frühen Osterabenden, wie sie mit Schultüten-gleichen Gegenständen unter dem Arm Richtung Kirche eilen, wo sie sich die "Schultüten", ihre Kapuzen, überstülpen und den langen Habit umlegen.

Die Gestalten unter den den Kapuzen - und wer sie wirklich sind.

Weil in Pollença der Zusammenhalt der Bevölkerung stark ist, beteiligen sich jung und alt in der Verkleidung an den Umzügen. Kinder, Jugendliche, junge und alte Männer. Es gibt aber auch Frauen-"Bruderschaften", in denen nur Frauen aktiv sind, wie man an dem Foto oben erkennt. Die schwarzen Kapuzen mit den roten Roben sind ausnahmslos junge Frauen, die ich in einem seltenen Moment "enttarnen" konnte.


Wann findet das Spektakel jährlich statt?

Erstmals nach den Pandemiebedingten Ausfällen finden die Umzüge dieses Jahr wieder statt, und zwar wie seit Jahrzehnten  

• jeden Gründonnerstag ab 21 Uhr

• jeden Karfreitag ab 21 Uhr - mit "Kreuzigung" vor der Kirche am Calvari, der Kapelle über der Stadt.


Kann man das Törnziel Pollença auch per Charteryacht erreichen?

Pollença liegt wenige Kilometer vom Hafen von Port de Pollença entfernt, in dem man an den Liegeplätzen von Ports IB festmachen kann. Buchung über www.portsib.es oder VHF 8.

In Port de Pollença bieten auch einige einige Charterfirmen Yachten an - meistens wird man aber Pollença vor allem vom Haupt-Charterhafen Club Real Nautico in Palma de Mallorca ansteuern, der von Palma aus via Südküste etwa 90 Seemeilen oder drei stramme Segeltage entfernt ist. 

Eine empfehlenswerte Charteragentur für den Traumtörn auf Mallorca ist beispielsweise Charterbar-Yachting.

Wer einen Törn auf Mallorca plant: Das größte Spektakel Pollenças findet im August statt, in dem sich die Bewohner Pollenças in zwei Lager teilen und einen Maurenüberfall samt Straßenkampf in der Altstadt

nachspielen. Wer damals beim Überfall der Mauren auf das christliche Pollença gewonnen hat? Und wer in diesem Jahr gewinnen wird? Wird nicht verraten.



  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen